Die Farben der Befreiung
der Wandteppich erzählt

Der Wandteppich

Vor hundert Jahren, am 22. November 1918, kam König Albert I. ins befreite Brüssel zurück. Seine historische Ansprache vor den Vereinigten Kammern läutete nach vier Kriegsjahren eine neue Epoche ein. Eine Regierung der Nationalen Union sollte wichtige soziale Reformen vornehmen. Das allgemeine einfache Stimmrecht für Männer wurde Wirklichkeit.

Der Senat gedenkt dieses Ereignisses ab dem Herbst 2018 mit einer interaktiven Online-Ausstellung und einer einzigartigen Kunstausstellung im prunkvollen Lesesaal. Der Blickfang ist ein einzigartiger Wandteppich des Senats, Le retour victorieux du Roi Albert à la tête de ses troupes à Bruxelles le 22 novembre 1918 ("Die triumphale Rückkehr von König Albert I. an der Spitze seiner Truppen, Brüssel am 22. November 1918").

Der Wandteppich zeigt König Albert I. auf seinem Pferd während der Truppenparade vor dem Palast der Nation an jenem 22. November 1918. Er ist umringt von seiner Familie und den militärischen Befehlshabern. Das Volk jubelt ihm zu. Von den Balkons des Palastes der Nation schauen die Abgeordneten und anderen Entscheidungsträger zu.

Wegen der spannenden Thematik und der besonderen Technik ist dieses Kunstwerk ein Muss für Kunstliebhaber sowie für Geschichtsinteressierte.

Die Geschichte des Wandteppichs beginnt 1934. Am 17. Februar verunglückte König Albert I. in Marche-les-Dames. Der Senat beschließt, einen Wandteppich zu Ehren des verstorbenen Königs zu bestellen.